Dōjōkun

Diese fünf Verhaltensgrundsätze wurden bereits um das Jahr 1750 von einem Meister des okinawanischen Tōde (traditionelle okinawanische Kampfkunst), Sakugawa Kanga, festgelegt und an seine Schüler weitergegeben. Die Regeln gehen auf den Mönch Bodhidharma zurück.

Jede der fünf Regeln beginnt mit "Hitotsu" und endet mit "koto". Zusammengefasst bedeutet es etwa "Erstens" oder "Es ist wichtig". Dies weist darauf hin, dass keine der fünf Regeln einer anderen vorzuziehen ist, sondern alle gleich wichtig sind.



Hitotsu, jinkaku kansei ni tsutomuru koto.
Es ist wichtig, nach der Vervollkommnung des Charakters zu streben.

Hitotsu, makoto no michi o mamoru koto.
Es ist wichtig, den Weg der Aufrichtigkeit zu bewahren.

Hitotsu, doryoku no seishin o yashinau koto.
Es ist wichtig, den Geist der Bemühung zu entfalten.

Hitotsu, reigi o omonzuru koto.
Es ist wichtig, höflich zu sein.

Hitotsu, kekki no yu o imashimuru koto.
Es ist wichtig, sich vor begeistertem Heldentum zu hüten.

Copyright © 2017 ASKÖ Karate Club Wolfsberg. Alle Rechte vorbehalten.
karate-wolfsberg.at